Infomationen und Kartenmaterial erhalten Sie bei der This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it..

Der Ebersteinburg Rundweg

Der Ebersteinburg Rundweg wurde 2006 vom Deutschen Wanderinstitut als Premiumweg mit dem Deutschen Wandersiegel ausgezeichnet. Geprüft wurden knapp 200 Einzelmerkmale, unter Anderem Qualitäten wie Naturnähe und Stille, der Abwechslungsreichtum der Wegeführung, die Dichte der Sehenswürdigkeiten und der Ausblicke, die Art der Bodenbeschaffenheit, die Einbindung von Kultur und touristischer Infrastruktur sowie die Funktionalität des Wanderleitsystems.

Der Ebersteinburg Rundweg sucht seinesgleichen.

Der Wanderweg erhielt 60 Erlebnis-Punkte und ist damit einer der am besten bewerteten Tagestouren Deutschlands. Der Rundweg ist ca. 10 km lang und überwindet insgesamt 213 Höhenmeter. Festes Schuhwerk ist empfehlenswert. Bei reiner Gehzeit ist der Weg in ca. 3 Stunden zu schaffen. Jedoch bietet Ihnen der Wanderweg grandiose Aussichten, etwa von der 488 m hohen Ritterplatte (Kulturdenkmal), oder der 568 m hohen "Felsenbrücke". Aber auch Sehenswürdigkeiten, wie die mächtigen bis über 50 m hohen Felsmassive des Battert oder die Ruinen des Alten Schlosses "Hohenbaden" und die Burgruine "Alt Eberstein". Nicht zu vergessen die Reste eines keltischen Ringwalles, der um 400 v. Chr. angelegt worden ist. Daher empfehlen wir Ihnen bei Ihrer Routenplanung dringend, nicht von der reinen Gehzeit auszugehen!

Genießen Sie bei Ihrem Streifzug durch die Natur den großen Abwechslungsreichtum mit Qualitäten wie Naturnähe und Stille, atemberaubenden Aussichten, und Sehenswürdigkeiten. Genießen Sie die NATUR - PUR.

Wegverlauf in Kürze

markiert mit dem blauen Kreis

Waldparkplatz Wolfsschlucht - Teufelskanzel - Engelskanzel - Furtwängler Gedenktafel - Untere Batterthütte - Felsengruppierungen des Battert - Burgruine Altes Schloss - Ritterplatte - Batterteiche - Obere Batterthütte - Felsenbrücke - Ringwall - Bergwachthütte - Untere Batterthütte - Ortseingang Ebersteinburg - Burgruine Alt Eberstein - Verbrannter Felsen - Lukas-Hütte - Von Löwenstein Gedenkstein - Wolfsschlucht - Waldparkplatz Wolfsschlucht

Fakten

Länge: ca. 10 km • Reine Gehzeit: ca. 3 Stunden • Steigung: gering bis mäßig • Wege: angelegte Waldwege, natur Fußpfade (Steine und Wurzeln), kleiner Abschnitt asphaltiert • festes Schuhwerk empfehlenswert • Der Weg kann zu allen Jahreszeiten begangen werden, nicht jedoch bei Schnee! • Höhe Startpunkt: 355 m • Höchster Punkt: 568 m • Gesamtanstieg: 213 m (maximaler Anstieg 150 m am Stück) • Der Rundweg beschreibt eine 8 und kann auch getrennt begangen werden. Der Schnittpunkt ist an der "Unteren Batterhütte". Die große Schleife führt um Ebersteinburg, reine Gehzeit ca. 105 Minuten, die kleine Schleife um die Battertfelsen, reine Gehzeit ca. 115 Minuten.

Wanderwegbeschreibung

Den Ausgangspunkt bildet der Waldparkplatz auf der Passhöhe Wolfsschlucht vor dem Ortseingang Ebersteinburg.
Der Rundkurs beginnt an der Info-Tafel am Parkplatz/Bushaltestelle Wolfsschlucht.
Folgen Sie dem blauen Kreis in Richtung Engelskanzel.

Zuvor bietet sich jedoch ein kurzer Abstecher zur Teufelskanzel an, der mit herrlichem Ausblick belohnt wird. Hierzu überqueren Sie die Hauptstrasse und gehen an der Schranke vorbei, dann nach ca. 50 m rechts den schmalen Trampelpfad bis zum Teufelskanzel-Fels.

Wieder zurück am Ausgangspunkt nehmen Sie links vom Parkplatz den schmalen Fußpfad (Achtung! nicht den breiten Hungerbergweg!) Richtung Engelskanzel bergauf. Der schmale Weg führt Sie durch einen schönen Eichenwald mit mehreren Felsgruppierungen bis hin zur Engelskanzel, von wo Sie einen schönen Ausblick auf die gegenüberliegenden Höhen haben. Kurz nach dem Felsen kommen Sie an eine Weggabelung, bei der Sie links durch den Laubwald weitergehen in Richtung Furtwängler Gedenktafel. Der Pfad führt Sie zunächst durch eine Senke und dann wieder bergwärts. Nach ca. 5 Minuten erreichen Sie den Furtwänglerweg, dem Sie links in Richtung Altes Schloss folgen. 10 Minuten später überqueren Sie einen breiten Weg, den Badener Weg und biegen an der nächsten Weggabelung rechts bergwärts zur Unteren Batterthütte ab; 493 m ü. NN, 25 Minuten Gehzeit. Von hier aus gehen Sie links auf dem Unteren Felsenweg am Südhang des Battert entlang. Der Weg führt Sie vorbei an bis zu ca. 60 Meter aufsteigenden Felswänden und -türmen, in einen Tannen-, Eichen-, Buchen-, Ulmen- und Ahornbergwald mit bis zu 350 Jahre alten, beeindruckenden Baumriesen. Hier sind, besonders an der ca. 55 m hohen Falkenwand, bei gutem Wetter die Felsenkletterer bei ihren Übungen zu sehen.

Nach ca. 20 Minuten erreichen Sie das Altes Schloss - Hohenbaden; 420 m ü. NN, 45 Minuten Gehzeit. Vor dem Alten Schloss geht der Weg rechts nach oben zur Ritterplatte. Zuvor lohnt jedoch eine Besichtigung des Alten Schlosses mit Einkehrmöglichkeit und herrlicher Aussicht. Durch den Burghof mit Ausgang beim oberen Torbogen ist man nach ca. 50 Metern wieder auf dem beschilderten Rundweg. Von hier aus folgen Sie dem Anstieg in Richtung Auf die Felsen. Nach kurzem steilem Anstieg, erreichen Sie die Ritterplatte mit Pavillon; 488 m ü. NN, 60 Minuten Gehzeit. Von hier aus präsentiert sich ein herrlicher Panoramablick über Baden-Baden, das Oostal und die Ruine des Alten Schlosses. Von der Ritterplatte aus gehen Sie rechts den mittleren, leicht ansteigenden Weg Auf die Felsen weiter. Nach knapp 10 Minuten gehen Sie rechts die "Felsentreppe" bergauf. Oben angekommen, erwartet Sie ein beeindruckendes Naturdenkmal, die Batterteiche, deren Alter auf ca. 600 Jahre geschätzt wird und vermutlich damit auch der älteste Baum im Stadtkreis Baden-Baden ist. Ein standhaftes Stück Baum. Es überstand 1999 sogar den mächtigen Sturm "Lothar". Nach weiteren 50 Metern erreichen Sie die Obere Batterthütte; 568 m ü. NN, 70 Minuten Gehzeit. Mit 568 Meter ist dies zugleich auch der höchste Punkt der Wanderung. Von hier aus lohnt ein kleiner Ausflug über die Felsenbrücke auf einen der Batterttürme, mit herrlichem Blick über Baden-Baden und den Schwarzwaldhöhen. Sie erreichen die Felsenbrücke geradeaus auf dem kleinen Fußpfad.

Wieder zurück zur Oberen Batterthütte folgen Sie dem oberen Felsenweg Richtung Untere Batterthütte, Ebersteinburg.

Auf dem Battert entdeckte man Spuren einer keltischen Ringburg mit Ringwall. Die "Mauer" umzieht die langgestreckte Bergkuppe in einer Höhe von 565 m, ist etwa 800 m lang und 200 m breit. Die Ringmauer ist heute durchschnittlich 1 m hoch. Ihre oft mächtigen Steine sind lose aufgesetzt und zum Teil noch heute zu sehen. Die Hochfläche lüuft nach Westen zu einem Grat aus, auf dessen unterem Hang die Ruinen des Alten Schlosses liegen. Nach der Art des Mauerwerks und nach den dortigen Funden vermutet man, dass Kelten um 400 vor Christus die Ringburg anlegten.
Nach ca. 15 Minuten erreichen Sie die Bergwachthütte (Notrufsüule) mit Aussichtsplateau über der Falkenwand; 85 Minuten Gehzeit.

Hier haben Sie eine überragende, gar atemberaubende Sicht auf Baden-Baden, die Schwarzwaldhöhen des Merkurs, Badener Höhe, Yburg, Fremersberg und auf den Klettergarten des Battert. Weiter gehen Sie in Richtung Untere Batterthütte talwärts, bis Sie schließlich die Untere Batterthütte erreichen; 493 m ü. NN, 100 Minuten Gehzeit. An der Unteren Batterthütte rechts vorbei folgen Sie dem Weg Richtung Gemeindezentrum Ebersteinburg (Bienenwaldweg). Diesen nahezu ebenen Weg verlassen Sie bei der Einmündung Franzosenweg, dem Sie nach unten zum Ort folgen. Nach ca.10 Minuten erreichen Sie den Parkplatz am Kur- und Gemeindezentrum - Ortseingang Ebersteinburg; 120 Minuten Gehzeit.

Die asphaltierte Hilsbrunnenstraße führt leicht ansteigend zur Durchgangsstraße Ebersteinburger Straße. Dieser folgen Sie kurz links und biegen dann rechts in die Brunnenlinde ein. Nach kurzem Anstieg biegen Sie erneut links ab und folgen der Rosenstraße zur Ruine Alt Eberstein; 490 m ü. NN, 135 Minuten Gehzeit. Am unteren Burghof (Parkplatz) folgen Sie dem Rundweg Richtung Verbrannter Felsen, Wolfsschlucht links hinter der Begrenzungsmauer des Burghofes. Lohnenswert ist zuvor ein Abstecher zur Burg mit Einkehrmöglichkeit und herrlicher Aussicht. Nach der Mauer folgen Sie dem blauen Kreis talwärts zum Halsgraben und erreichen nach kurzem Aufstieg einen ebenen Weg entlang dem Bergrücken mit Aussicht ins Murgtal und der gegenüberliegenden Bergkette. Nach wenigen Minuten überqueren Sie die Zufahrt zum Sportgelände und gehen den Waldweg bis zum östlichen Ortseingang talwärts weiter. Vor den ersten Häusern queren Sie die Straße und folgen in einer Spitzkehre dem Waldpfad talwärts Luisenbrunnen, Gaggenau Selbach; 150 Minuten Gehzeit.

Nach dem imposanten Felsen oberhalb des Weges, verlassen Sie nach ca. 100 m den talwärts führenden Weg und gehen links bergauf an den Gärten vorbei zur Lukashütte; 400 m ü. NN, 160 Minuten. Belohnt wird dies mit einer herrlichen Sicht auf die Orte des Murgtales und den umgebenden Höhenzug.

Nach ca. 5 Minuten erreichen Sie den Wolfschluchtrundweg mit Bank und Gedenkstein für Dr. Otto von Löwenstein. Sie kreuzen den Rundweg und folgen dem Fußpfad hinab in die steil abfallende, romantische enge Schlucht mit hohen von Moos und Farn überzogenen Felsen zwischen altem Buchenwald. Ãœber den Holzsteg queren Sie die Schlucht; 300 m ü. NN. und erreichen nach kurzem Aufstieg (ca. 10 Minuten) den Ausgangspunkt des Ebersteinburger Rundwanderweges beim Parkplatz; 360 m ü. NN, 180 Minuten Gehzeit.

Information

Die Bannwaldverordnung des Battertwaldes schreibt ein absolutes Wegegebot vor, um den Waldbesucher vor Unfallgefahren und den sich im Urwald zurückbildenden Waldbestand, zu schätzen. Außerdem zerstört der im Gelände Gehende die sensible Bodendecke, die über dem mehrere Meter mächtigen, losen Felsenschutt liegt.

Wanderkarte

Eine ausführliche Wanderkarte mit Wegbeschreibung erhalten
Sie gegen eine Schutzgebühr von 1,- € an folgender Stelle:

Verkehrsverein Ebersteinburg e.V.

Restaurant Wolpertinger
Staufenweg 1
76530 Baden-Baden/Ebersteinburg
Tel.: 07221 24140
E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

... sowie in der Ortsverwaltung Ebersteinburg

Gaststätten am Wanderweg

Ob vespern wie die Wandersleut oder speisen wie die Rittersleut!
Direkt am Wanderweg gelegene, idyllische Gaststätten, bieten für jeden
Geschmack etwas. Oder freuen Sie sich auf ein erfrischendes Getränk nach der
Wanderung und lassen dabei die Eindrücke des Tages Revue passieren.

Name Adresse Kontakt Information

Restaurant-Hotel Wolfsschlucht

Ebersteinburger Straße 2

Tel.: 07221 22382
www.hotel-cafe-wolfsschlucht.de

Donnerstag Ruhetag

Restaurant Wolpertinger, Hotel Merkurwald

Staufenweg 1

Tel.: 07221 24140
www.merkurwald.de

Täglich geöffnet

Restaurant Altes Schloss Hohenbaden

Alter Schlossweg 10

Tel.: 07221 26948

 

Restaurant Alt Eberstein

Rosenstraße 50

Tel.: 07221 28899
www.alteberstein.de

Pension Förderer

Weierweg 2

Tel.: 07221 26108
www.pension-foerderer.de

Nur Zimmervermietung!

Gästehaus Falk

Hilsbrunnenstraße 2

Tel.: 07221 24895

Nur Zimmervermietung!

Sollten Sie mit einer größeren Gruppe unterwegs sein und planen einzukehren, empfehlen wir Ihnen, sich am besten schon vorher telefonisch anzumelden.